Unsere Webseite nutzt sogenannte "Cookies" um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten.

Herzlich Willkommen!

Traumatisierte oder lebensgeschichtlich belastete Mädchen und Jungen stellen besondere Herausforderungen an Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Kinder und Jugendliche in der stationären Jugendhilfe sind vermutlich die Gruppe unserer Gesellschaft, die am häufigsten extremen psychosozialen Belastungen und sequentiellen Traumatisierungen ausgesetzt sind. Einige dieser Mädchen und Jungen sind nur schwer mit herkömmlicher pädagogischer Praxis zu erreichen. Die junge Fachrichtung Traumapädagogik bietet handlungsrelevante Erkenntnisse und methodische Überlegungen, die eine zielgerichtete Unterstützung der Mädchen und Jungen ermöglicht.
Sie bezieht sich auf die besten Traditionen der Pädagogik. Die interdisziplinären Erkenntnisse z. B. der Psychotraumatologie, Psychoanalyse, Neurophysiologie sowie Bindungsforschung ermöglichen ein Erklärungswissen, das die Entwicklung traumasensibler Pädagogik und traumapädagogische Konzepte unterstützt. Es braucht ein Verständnis für die Anpassungsstrategien der Mädchen und Jungen sowie für die spezifischen Belastungen der Pädagoginnen und Pädagogen.
Grundlage hierfür ist die Erweiterung des theoretischen Verständnisses über Traumatisierungen von Mädchen und Jungen. Für eine traumaadäquate Pädagogik ist die Entwicklung von Flexibilität, Sensibilität, Souveränität und Mut im professionellen Herangehen an Traumata relevant.Das Zentrum für Traumapädagogik bietet auf der Grundlage dieser Überlegungen, ausgehend von Hanau (D) und Graz (A), folgende Angebote im deutschsprachigen Raum an:

  • Fortbildungen
  • Weiterqualfizierung zur/m Traumapädagogin/en
  • Fachtage
  • Supervision und Projektbegleitung
  • Traumapädagogische Familienhilfe

Das Team des Zentrums für Traumapädagogik Hanau

HINWEIS - Es sind nur noch wenige Plätze frei

31. Oktober - 02. November 2016 – „Entwurzelung - Verwurzelung“
Traumapädagogische Untersützung für Menschen mit Migrationshintergrund- genau Infos hier

29. November - 01. Dezember 2016 – „Es ist nicht  einmal vergangen..“
Über die Bedeutung und den Umgang mit traumatischen Übertragungen und Gegenreaktionen in Einrichtungen der Erziehungshilfe - genaue Infos hier

 

Hinweis - Neue Weiterbildungsreihe

Berufsbegleitende Weiterqualifizierung für Fachkräfte in der Jugendhilfe und in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen zur Traumapädagogin/zum Traumapädagogen

Anbieter: Zentrum für Traumapädagogik
Zeitraum: Start Oktober 2017 (Modul I 18. - 20. Oktober 2017)
Ort: Hanau
Referententeam: Heike Karau, Jacob Bausum

Ausschreibung und Anmeldeinformationen - genaue Infos  hier

 

NEU: Handbuch Traumapädagogik

Cover HB Trauma9783407831828Das Handbuch bietet erstmals eine umfassende Darstellung der Traumapädagogik und stellt ihre Bezüge zur Pädagogik und Sozialen Arbeit dar. Auf dieser Basis führt es in die Genese, Charakteristik und praktische Umsetzung traumapädagogischer Überlegungen und Konzepte ein. Neben der Beschreibung der traumapädagogischen Handlungsfelder und Methoden erhalten Leser/innen zudem eine fundierte Einführung in praxisrelevante psychotraumatologische Inhalte.

In seiner konsequenten interdisziplinären und interprofessionellen Ausrichtung beinhaltet das Handbuch neben den konkreten Konzepten und Grundsteinen traumapädagogischer Überlegungen auch einen gesellschaftskritischer Blickwinkel auf Beratungs-, Begleitungs- und Behandlungsprozesse. Auf diese Weise bietet es nicht nur profundes Wissen, sondern regt zum Weiterdenken im Versorgungssegment der Kinder- und Jugendhilfe, aber auch angrenzender Bereiche an. Die Herausgeberinnen haben für dieses Buch namhafte Praktiker/innen, Theoretiker/innen und Forschungsvertreter/innen der Traumapädagogik, der Entwicklungswissenschaften und der Psychotraumatologie versammelt, die seit Jahren den traumapädagogischen Diskurs anregen, gestalten und entwickeln.

Das Handbuch ist in sechs große Themenbereiche gegliedert:
I Bezüge der Traumapädagogik aus der Pädagogik und der Sozialen Arbeit
II Zentrale Inhalte der Traumapädagogik
III Handlungsfelder
IV Methoden der Traumapädagogik
V Kontext Psychotraumatologie
VI Aktuelle Entwicklungen.

 

HINWEIS - Fortbildungstermine 2017 online

Informieren Sie sich hier über die Fortbildungstermine 2017.